Silberfischchen in Frankfurt

Obwohl Silberfischchen – meist auch nur Silberfische genannt – nur rund einen Zentimeter groß sind, erzeugen sie oftmals Ekel. Da die winzigen Schädlinge feuchte Umgebungen bevorzugen, kommen sie häufig bei ihrer Suche nach feucht-warmen Bereichen in Bädern und Küchen vor. Wenn Sie einen Befall durch die Lästlinge feststellen, ist WEISS Hygiene Ihr idealer Ansprechpartner, um den ursprünglichen, hygienischen Zustand widerherzustellen. Die Silberfischchenbekämpfung in Frankfurt ist dabei nur eine unserer Kernkompetenzen im Bereich der Schädlingsbekämpfung.

Silberfische erkennen und bekämpfen

Silberfische haben einen silbrig glänzenden Körper, der karottenförmig ist. Am Kopf des Silberfischchens sitzen zwei Fühler, am hinteren Ende drei Schwanzanhänge. Feine, silbergraue Schüppchen überziehen den Körper des Schädlings. Sie lieben es feucht und warm, weshalb sie häufig in Küchen, Waschküchen oder Bädern vorkommen – ebenso im Zusammenhang mit Wasserschäden oder durch Restfeuchte in Neubauten. Begünstigt wird ihr Vorkommen auch durch Lüftungsfehlverhalten oder mangelhafte Entlüftungsmöglichkeiten. Im Freien sind die Schädlinge häufig in Wespen- oder Vogelnestern zu finden. Silberfische sind Nachtlebewesen, weshalb sie sich tagsüber in dunklen Spalten und Ritzen aufhalten. Nachts gehen die winzigen Lästlinge auf Nahrungssuche: Sie bevorzugen stärke- und zuckerhaltige Stoffe wie Zucker, Mehl und sogar Leim von Büchern oder Tapeten – können jedoch problemlos mehrere Monate ohne Nahrung auskommen. Sie erkennen Silberfischchen daran, dass Sie sich sofort verstecken, sobald Licht eingeschaltet wird. Bei einem Befall steht Ihnen WEISS Hygiene bei der Silberfischchenbekämpfung im Raum Frankfurt zur Seite.

Erfolgreich Silberfische bekämpfen in Frankfurt

Silberfische erzeugen bei vielen nicht nur ein unbehagliches Gefühl, sondern können ebenso erhebliche Schäden anrichten. Sie nagen zum Beispiel an Papier, das mit Mehlkleister oder tierischem Leim geklebt ist. So können Silberfischchen Bücher, Bilder, Tapeten sowie Zeichnungen und Dokumente beschädigen. Aber auch Textilien wie Leinen, Seide oder Baumwolle sind nicht vor den Silberfischen sicher. Weiterhin fressen sie proteinhaltige Nahrung wie tote Insekten, Hautschuppen oder ihre eigene, abgestreifte Haut.

Ein Befall kann durch die Restfeuchte nach Wasserschäden auftreten. Auch bei noch nicht ausgetrockneten Wänden von Neubauten sowie in der Nähe von durch Schimmel befallenen Stellen sollte man auf das Auftreten von Silberfischchen achten. Eine stete, sehr hohe Luftfeuchtigkeit in Räumen begünstigt ihr Vorkommen ebenfalls. Da die Tiere winzig klein sind, lässt sich ein Befall meist lediglich indirekt durch die Fraßspuren an Kartonagen oder Tapeten erkennen.

Silberfische bekämpfen: der Ablauf

Vor der Entfernung der Lästlinge findet eine ausführliche Analyse statt, bei der alle Befallsorte aufgespürt und eine geeignete Bekämpfungsmethode festgelegt wird. Bei der Silberfischchenbekämpfung kommen häufig insektizide Gele oder Sprays zum Einsatz. Diese werden direkt in die Spalten und Ritzen eingebracht, in denen sich die Schädlinge befinden. In einigen Fällen setzen wir auch Stäubepräparate ein, die in Schlupfwinkeln gute Erfolge erbringen. Allerdings wird die Wirkung des Staubes ab einer Luftfeuchtigkeit oberhalb von 60 % zunehmend beeinträchtigt.

Ob die Bekämpfung der Schädlinge erfolgreich war, kontrollieren unsere Mitarbeiter visuell und mit speziellen Klebefallen. Da der Befall durch Silberfische meist durch zu hohe Luftfeuchtigkeit auftritt, ist es wichtig, diese in Zukunft dauerhaft auf einem niedrigen Stand zu halten. So wird ein nachhaltiger Bekämpfungserfolg sichergestellt. Das kann durch eine gute Belüftung und ausreichendes Heizen im Winter erreicht werden.

Silberfischchenbekämpfung: Tipps zur Prävention

Um einem Befall entgegenzuwirken, sind das richtige Lüftungsverhalten sowie weitere Maßnahmen wichtig:

  • Beim Lüften empfiehlt es sich, mehrmals pro Tag für kurze Zeit alle Fenster zu öffnen (Stoß- oder Querlüften).
  • Dauernd offene Kippfenster sind vor allem im Winter ungünstig.
  • Das Verfugen von Ritzen und Spalten nimmt den Silberfischchen die am Tag benötigten Schlupfwinkel.
  • Vermeiden Sie Teppichböden im Badezimmer.
  • Regelmäßiges Staubsaugen in dunklen Schlupfwinkel kann vorhandene Populationen reduzieren.
  • Wenn Silberfischchen im Küchenbereich vorkommen, sollten stärke- und zuckerhaltige Nahrungsmittel dicht verpackt aufbewahrt werden.
  • Achten Sie auf eine trockene Lagerung von wertvollen Dokumenten, Büchern, Bildern, usw.

Außerdem können sich Silberfischchen auch auf Flachdächern aufhalten und immer wieder in Wohnungen eindringen. Zudem nutzen sie (gleichermaßen wie weitere Schädlinge) bevorzugt Vogelnester als Aufenthaltsorte. Das Entfernen von leeren Nestern am Haus ist daher eine zu empfehlende präventive Maßnahme.

WEISS Hygiene: Silberfischchenbekämpfung und mehr in Frankfurt

Bereits seit mehr als 100 Jahren gibt es das familiengeführte Unternehmen WEISS Hygiene. Unsere hohe Terminflexibilität, Zuverlässigkeit und die Fachkenntnisse unserer Mitarbeiter machen uns zu Ihrem optimalen Ansprechpartner, wenn es um die Silberfischchenbekämpfung geht. Darüber hinaus zählen auch viele weitere Arten der Schädlingsbekämpfung in Frankfurt zum Portfolio unseres professionellen Teams. Kontaktieren Sie uns gerne, sollten Sie noch Fragen haben oder einen Schädlingsbefall bei sich vermuten.