Mäusebekämpfung in Frankfurt

Gefährdungspotenzial von Mäusen

Schadnager wie Mäuse können erhebliche Vorrats- und Materialschäden verursachen und schwere Krankheiten für Menschen und Tiere übertragen. Probleme entstehen durch Fraß, aber vor allem durch die Verunreinigung mit Kot und Urin. Hausmäuse (Mus musculus) können sich unter günstigen Bedingungen schnell vermehren. Bei akutem Befall sollte daher umgehend mit der Bekämpfung begonnen werden.

Ablauf einer professionellen Nagerbekämpfung

  1. Befallsermittlung und Auffinden der Befallsorte
  2. Auswahl von Bekämpfungsmethoden und Präparaten
  3. Durchführung der Bekämpfung (Erstbehandlung)
  4. Erfolgskontrolle und weitere Maßnahmen (Nachbehandlungen)
  5. Dokumentation

 

 

Erstbehandlung

Es werden Köderstellen in Bereichen mit sichtbarer Mäuseaktivität angelegt (Kotreste, Urinspuren, Laufwege, Nageschäden z.B. an Türen, Bauten). Giftköder werden grundsätzlich verdeckt und zugriffssicher ausgelegt, z.B. in Köderstationen (Kunststoff). Es erfolgt eine Befestigung des Köders, um ein Verschleppen zu verhindern und um Nutz-, Haustiere und andere Nichtzielorganismen vor versehentlicher Aufnahme zu schützen. Rodentizide Köder dürfen nicht ohne Schutzhandschuhe berührt werden. Die Köderstellen werden mit Warnhinweisen gekennzeichnet. Unter Umständen kommen auch Pastenköder, Schaumpräparate und mit ungiftigem Köder bestückte Schlagfallen zum Einsatz, die täglich kontrolliert und im Falle eines Fanges wieder aktiviert werden.

Erste Nachbehandlung nach 5 Tagen

Die Köderstellen werden kontrolliert. Verzehrte Ködermengen werden nachgelegt und nicht angenommene Köderstellen werden in aktive Bereiche verlegt. Unbrauchbar gewordene Köder sowie verendete Mäuse werden sicher entfernt und fachgerecht entsorgt.

Dauerhafter Schutz

Wenn die dauerhafte Abdichtung eines Gebäudes nicht möglich ist oder Mäuse durch offene Türen immer wieder eindringen können, empfehlen sich regelmäßige Maßnahmen. Köderstationen können zur Befallskontrolle mit ungiftigen Ködern bestückt werden (Nontox). Durch regelmäßige Kontrollen (--> Servicevertrag) kann ein Mäusebefall früh erkannt und bekämpft werden. Bei konstantem Zulauf ist die Einrichtung einer strategischen befallsunabhängigen Dauerbeköderung möglich. Bei bestimmten Voraussetzungen ist ein dauerhafter Einsatz von Giftködern empfehlenswert, die dann aber mindestens einmal pro Monat kontrolliert werden müssen.