Wespenbekämpfung Frankfurt

Entfernung von Wespennestern: Wespen vertreiben, beseitigen und bekämpfen

Gefahrenpotenzial: Wespen sind nicht nur lästig, sie gelten auch als ernsthafte Hygiene- und Gesundheitsschädlinge. Wespen verunreinigen Lebensmittel, indem sie Krankheitserreger und Schimmelpilze verbreiten. Wespen werden häufig als Bedrohung empfunden, können schmerzhafte Stiche verursachen und sind besonders gefährlich für Allergiker. Bei Stichen in den Hals oder in den Mund sollte generell ein Arzt aufgesucht werden (Erstickungsgefahr).

Lebensweise: Wespennester findet man häufig in Rolladenkästen, Schuppen, Garagen oder Dachböden. Aber auch unterirdisch werden Wespennester angelegt, z.B. in Mäuse- oder Maulwurfsgängen, die nach und nach erweitert werden (Erdwespen). Nach dem Winterschlaf beginnen die begatteten Jungweibchen im Frühling mit dem Nestbau und der Eiablage. Bei milder Witterung können die Wespenvölker mit bis zu 7.000 Tieren bis November überleben. 

Wespenbekämpfung: Die Bekämpfung von Wespen und Wespennestern erfolgt in der Regel mit insektiziden Sprays und Schäumen, die direkt in das Wespennest oder die Einflugstelle eingebracht werden. Sofern das Wespennest zugänglich ist, kann das gesamte Nest entfernt oder - wenn möglich - umgesiedelt werden. Unmittelbar nach der Bekämpfung, manchmal auch noch mehrere Stunden oder Tage danach fliegen die heimatlos gewordenen Arbeiterinnen an die Stelle des ehemaligen Nestes oder an die Einflugstelle. 

Ablauf einer professionellen Wespenbekämpfung:

  1. Befallsermittlung und Auffinden des Wespennestes
  2. Identifikation der Wespenart, Überprüfung der Notwendigkeit einer Bekämpfung und Begründung der Wespenbekämpfung
  3. Beratung und Aufklärung der betroffenen Personen
  4. Auswahl von Bekämpfungsmethoden, Präparaten, Zugangsmöglichkeiten und Schutzkleidung
  5. Durchführung der Bekämpfung mit insektiziden Aerosolen oder Schäumen, ggf. Entfernung des Wespennests 
  6. Erfolgskontrolle
  7. Dokumentation

Terminvereinbarung: Sie haben ein Wespenproblem in Frankfurt am Main oder Umgebung (Hanau, Offenbach, Darmstadt, Mainz, Wiesbaden, Taunus usw.)? Dann rufen Sie uns an und wir vereinbaren einen kurzfristigen Termin mit Ihnen. Telefonnummer: 06109 - 506160. 

Folgende Punkte sind wichtig für die telefonische Ersteinschätzung und die Klärung der Kosten: Wo befindet sich das Wespennest? Ist das Wespennest oder die Einflugstelle sichtbar? Wird für den Zugang eine Leiter oder eine Hubarbeitsbühne benötigt? Wenn möglich, dann schicken Sie uns ein Bild per E-Mail an info@weiss-hygiene.de

Artenschutz: Nicht immer ist eine Entfernung von Wespennestern notwendig. Wespen stehen unter Artenschutz und dürfen nur bei Vorliegen eines vernünftigen Grundes bekämpft und vertrieben werden. Ein vernünftiger Grund liegt z.B. dann vor, wenn die Wespen ihr Nest im unmittelbaren Lebens- und Aufenthaltsbereich gebaut haben oder in diesem fliegen. Dann kommt es zwischen Mensch und Wespen immer wieder zu unfreiwilligen Begegnungen, sodass sich die Wespen mit gefährlichen Stichen zur Wehr setzen. In der Regel treten Wespenprobleme von Juli bis September auf, wenn die Gemeinen Wespen (Vespula vulgaris) und die Deutschen Wespen (Vespula germanica) auf gedeckten Frühstückstischen, Balkonen, Terrassen und in Gärten auf Nahrungssuche gehen. Die besonders geschützten Hornissen (Vespa crabro) und andere Wespenarten kommen eher selten in Kontakt mit Menschen, sind friedliebend und müssen meist nicht bekämpft oder umgesiedelt werden. 

Hornissen und Bienen: Hornissen und Bienen stehen unter besonderem Schutz und dürfen nicht bekämpft werden. Lediglich im Ausnahmefall und bei besonderen Gefahren ist eine Bekämpfung oder Umsiedelung mit behördlicher Erlaubnis möglich. Wenden Sie sich dazu bitte an die Untere Naturschutzbehörde.

Faire Wespe: Bei der Bekämpfung von Wespennestern halten wir uns an die Grundsätze einer fairen Wespenbekämpfung und sind Teilnehmer des Programms "Faire Wespe": eine gemeinsame Initiative des Deutschen Schädlingsbekämpfer-Verbands e.V. (DSV) und des Vereins zur Förderung ökologischer Schädlingsbekämpfung e.V. (VFöS).