Desinfektionen

Inaktivierung von Keimen und Krankheitserregern

Unter Desinfektion versteht man die Beseitigung der Ansteckungsgefahr durch das Abtöten von Krankheitserregern (Entseuchung) und die Abtötung aller Kleinstlebewesen (Entkeimung). Bakterien und Viren sind ein hygienisches Risiko, das durch abgelagerten Kot von Mäusen, Ratten oder Tauben entsteht. Der eingetrocknete Kot staubt und kann dann eingeatmet werden. Weiterhin werden Desinfektionen bei Leichen- und Messiewohnungen notwendig.

Wir führen Oberflächendesinfektion zur Keim- und Virenreduktion an. Diese sind zum Beispiel erforderlich bei Verdachtsfällen von Hepatitis, HIV, Tuberkulose oder Salmonellen. Die im Sprüh- oder Wisch- und Scheuerverfahren durchgeführten Desinfektionen werden durch staatlich geprüfte Desinfektoren und geschulte Mitarbeiter durchgeführt. Dabei kommen jeweils geeignete Desinfektionspräparate zum Einsatz.

  • Desinfektionen nach Leichenfund
  • Entwesung und Desinfektion von Messie-Wohnungen
  • Desinfektionen im Rahmen der Taubenkotentfernung
  • Desinfektionen bei Nagerbefall (gesundheitsgefährdender Kot und Urin)